Freitag, 20. Januar 2012

Mütze gestrickt


Anscheinend hat Väterchen Frost uns ja doch nicht vergessen und zieht noch das ein oder andere Mal durch unser Land. Leider besaß ich keine schöne und wärmende Mütze mehr, da ereilte mich Anfang der Woche die Lust selbst eine zu stricken. Eine meiner Patientinnen hatte so schöne Wolle, die habe ich gleich nachgekauft und mich ans Werk gemacht. Naja, das heißt ich habe erstmal eine Anleitung gesucht die ich verstanden habe. Zuerst wollte ich eine Pudelmütze mit Zopfmuster stricken, hab mich dann aber nicht drangewagt und mich für etwas einfaches entschieden, zumal ich seit über einem Jahr nicht mehr gestrickt hatte und erstmal wieder warm werden wollte. Manchmal grinsen die Leute das ich zwar in der Lage bin schöne Revontulis im kompliziert anmutendem Lochmuster zu stricken, aber bei einem einfachen Rippenmuster schon die Hände hochwerfe und sage "Oh Gott, dass kann ich nicht!!!" Ich kanns doch, mittlerweile zumindest :)



Jetzt habe ich sogar noch  einiges an Wolle übrig und überlege ob ich noch passende Sachen dazustricken soll. Armstulpen z.B. (oder zumindest Pulswärmer). Da könnte ich mich auch nocheinmal an das Zopfmuster wagen :)


Kommentare:

  1. Die ist ja wirklich richtig schön :) Irgendwann muss ich auch unbedingt mal stricken lernen.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Ich habe mir gerade häkeln beigebracht, irgendwann kommt dann stricken...

    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. die sind echt hübsch - ich finds bei wollmützen auch viel praktischer, wenn sie nicht so ganz eng anliegen, sonst wird ja die frisur total zerknautscht ^^

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs