Mittwoch, 4. Juli 2012

Küchengeflüster

Die größte Panik hatte ich ja vor meinem ersten makrobiotischen Frühstück. Ich bin eigentlich eher so der süße Frühstücker, am liebsten Brötchen oder Croissants mit Marmelade, Honig oder Schokoladenaufstrich. Gerne auch mal etwas in Richtung Pancakes oder weniger nobel - Müsli mit frischem Obst. Die Vorstellung zum Frühstück salzige Misosuppe mit Algen zu löffeln oder Vollkornreis mit Gemüse zu Essen... *örgs*. Also habe ich mich langsam an die Sache rangetestet. In Alicias Buch wird ein liebliches Rezept für Reisporridge vorgestellt. Dies habe ich ein wenig umgewandelt und statt Reis Hirse gekocht. Dazu gab es gekochte getrocknete Aprikosen, geröstete Sonnenblumenkerne und ein bisschen Ahornsirup. Und was soll ich sagen? Es war tatsächlich richtig lecker! Gestern und heute hab es Nabeyaki Udon, wobei es bei mir eher Nabeyaki Soba heißen müsste. Traditionell werden Nudeln, Gemüse in Brühe und Sauce in 3 verschiedenen Gefäßen serviert und man dipt seine Sachen in die Sauce bevor man sie ißt. Für Ungeübte (vor allem mit Stäbchen) eine ziemliche Sauerei.
Heute gab es dann eine weiter Prämiere, ich habe die gebackenen Süßkartoffeln nach kubanischer Art gemacht und war hin und weg von ihr, der Süßkartoffel! Ich erinnere mich vor Jahren mal ein Süßkartoffelgratin gekocht zu haben, welches aber überhaupt nicht schmeckte. Dagegen hätten mein Liebster und ich uns in die heutige Schale reinsetzen können, so lecker haben die Kartoffelecken geschmeckt. Außerdem ist das Rezept unglaublich einfach. Perfekt!
Heute musste ich dringend 4 Riegel Schokolade essen die vor mit rumlagen. Unvegan und mit Zucker. Böseböse... ich muss mir eigentlich dringend für die nächsten Wochen vegane Notfallreserven bzgl. Süßspeisen anlegen.
Was mir ansonsten auffällt ist, dass die Speise die ich zur Zeit esse, mich irgendwie sehr befriedigen. Nicht in dem Sinne das ich mir beim Essen immer denke "oh mein Gott ist das super lecker", sondern einfach indem ich irgendwann merke "so jetzt bin ich satt" ohne mich überfressen zu haben und mich danach sehr lange satt und wohlgenährt fühle. Kein Heißhunger, kein flaues Gefühl im Magen, kein Gefühl noch irgendetwas anderes nachessen zu müssen. Das habe ich in solcher Intensität tatsächlich noch nie erlebt. Noch dazu hält es relativ lange vor. Wunderbar! Ich hoffe es geht weiter so :)

1 Kommentar:

  1. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs