Donnerstag, 17. Januar 2013

11 Dinge über mich [TAG] | Teil 1

Vor ein paar Tagen wurde ich von Sue vom HappyIch Blog getaggt.  

Das sind die Regeln des 11-Dinge-Tags: 


  • Beantworte die 11 Fragen, die der Tagger Dir gestellt hat.
  • Schreibe 11 Sachen über Dich.
  • Denk Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern, die du vorhast zu taggen, stellen möchtest.
  • Dann suche dir 11 Blogger aus, die unter 200 Folllower haben, und tagge sie.
  • Erzähle es den glücklichen Bloggern.
  • Zurück-Taggen ist nicht erlaubt.

    Also beginne ich auch erstmal mit denn 11 Fragen die mir gestellt wurden:
    1. Wie entstand der Name Deines Blogs?
      Es war eine Idee die mir beim Lesen eines Buches von Wolf Dieter Storl kam. Mein letzter Blog hieß "Hexengeflüster". Ich habe aber diesen Tick meine Blog immer neu zu benennen wenn ich zu einem anderen Anbieter umziehe. Hexengeflüster ist in der Adresse des Blogs geblieben, aber er hat den neuen Namen "Wurzelschneiderin" erhalten. Was der Name bedeutet habe ich auch an dieser Stelle beschrieben.  "Wurzelschneider"(angelsächs. wortcunner, griech. rhizotomos), oder "Wurzelkundiger" ist ein anderer Begriff für einen heilkundigen Menschen. Frühere Völker glaubten daran, dass die Heilkraft einer Pflanze vor allem in ihren Wurzeln zu finden sei. Besonders heilkräftige Pflanzen wurden auch als »Würz« (indogerm. *uert, kelt. vrdajo, germ. wurt, wyrt, kymbr. gwraidd) bezeichnet.
      Ich würde mich zwar nicht als heilkundigen Menschen bezeichnen, aber da ich mich mit Heilpraktiken und Heilpflanzen auseinandersetze und mich als sehr naturverbunden empfinde, fand ich den Namen sehr passend.
    2. Was würdest Du auf Deinem Blog gerne noch umsetzen (z.B. thematisch, grafisch, etc.)?
      Naja das Blogdesign möchte ich genrell noch anpassen/verschönern. Leider sind meine früheren html Kenntnisse alle ziemlich in Vergessenheit geraten und ich stelle oft fest das mir meine Entwürfe ich Nachhinein nichtmehr gefallen oder mir stümperhaft vorkommen. Vielleicht beauftrage ich irgendwann mal einen Profi damit.
      Ich hoffe in nächer Zeit vor allem einige schöne DIY Anleitungen posten zu können. Außerdem will ich mich wieder mehr mit meiner Fotokamera auseinandersetzen und hoffe meine Postings mit schönen Bildern unterstreichen zu können.
    3. Was ist Deine schlechteste Angewohnheit?Ich glaube das wäre dann die Angewohnheit, dass ich ziemlich leicht reizbar bin. *g*
    4. Welche Reise möchtest Du in diesem Leben auf jeden Fall noch machen?
      Ich will auf jeden Fall noch nach Norwegen und sehr gerne nach Bali.
    5. Welche verstorbende Person würdest Du gerne einmal persönlich treffen?
    6. Mit welchem Deiner Vorbilder/Inspirationsquellen (noch lebend) würdest Du am liebsten einen Kaffee trinken gehen und ein paar Stunden unterhalten?
      Louise L. Hay und Doreen Virtue.
    7. Wovor hast Du Angst?
      Vor dem Tod und davor Menschen zu verlieren die mir wichtig sind.
    8. Was würdest Du niemals anfangen?
      Surfen - ich hab nämlich auch Angst vor tiefem Wasser und dem Meer ;)
    9. Was möchtest Du noch erlernen? (z.B. ein Instrument, ein besonderes Gericht, ein Hobby, etc.)
      Oh da gibt es noch einiges. Musikalisch gäbe es einige Instrumente die ich gerne spielen können würde, aber ich wäre eh zu faul das zu erlernen. Dann lieber einige kreative Techniken. Zum Beispiel würde ich gerne Töpfern und Plastizieren lernen. Außerdem Pflanzenbestimmung, Fährtenlesen, Gartenwissen usw.
    10. Welches Buch hat Dich bislang am meisten inspiriert?
      Hmmmm, eine ziemlich schwer zu beantwortende Frage da ich so viele Bücher gelesen habe die mich inspiriert haben. Ich würde sagen das 1x1 der Hexenkunst da es mich auf den Weg gebracht hat den ich heute gehe und unter vielen anderen die Bände Gespräche mit Gott von Walsch.
    11. Welchen Beruf (außer dem aktuellen) würdest Du gerne ausüben?Gärtnerin, Dozentin, Autorin, Journalistin
    Wenn Du auch einen Blog hast und gerne getagged werden möchtest, dann verlinke im Kommentarfeld einfach Deine Blogadresse und im Lauf der Woche erhälst Du Deine Fragen.
    Und weil ich noch etwas Zeit habe, auch gleich 11 Dinge über mich:
    1. Ich kann es nicht haben wenn mein unterer Rücken frei ist, daher muss ich zu jeder Jahreszeit lange Unterhemden tragen.
    2. Ich stehe total auf diese ganzen Galaxy Aufdrucke und Designs bei Kleidung & Accessoires.
    3. Ich ekel mich vor Spinnen.
    4. Meine Gardrobe war früher komplett schwarz und heute suche ich verzweifelt wenn ich ein komplett schwarzes Outfit zusammenstellen will.
    5. Mein Lieblingsradiosender ist 1Live und der läuft bei mir ziemlich oft, obwohl ich sonst eigentlich keine Mainstream Musik höre.
    6. Ich kann auf Dauer keine Unordnung ertragen.
    7. Ich empfinde mich eigentlich als einen eher unkreativen Menschen.
    8. Ich bin sehr schnell sehr begeisterungsfähig, hab aber oft Probleme diese Begeisterung aufrecht zu erhalten.
    9. Ich kann mich problemlos im Schlamm wälzen und auf allen Vieren durchs Unterholz kriechen, aber vor durch Menschen produzierten Müll ekelt es mich. 
    10. Wenn ich 30 Jahre alt werde, sehe ich mich offiziell als Erwachsene.
    11. Ich wollte immer einen Hund haben und letztendlich sind es zwei Katzen geworden



    Kommentare:

    1. Ich dachte früher auch immer, dass ich mit 30 dann ja mal erwachsen sein müsste. Das ist nun über 6 Jahre her und: HAHA! :D

      LG,
      Monster

      AntwortenLöschen
    2. Ich würde gerne mit machen.
      http://hexealice.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
    3. Ach..da mache ich doch auch mit. Ich werde zwar kaum wen zum Weitertaggen haben, aber was soll's =)

      AntwortenLöschen
    4. Haha, wenn ich 30 werde? Also ich sage mit 42: Was ist erwachsen sein? Heute meine ich, das ist gelassen sein und alle (insbesondere mich) so sein lassen wie sie sind. Nicht mehr so viele Gedanke über andere und deren Meinungen machen, sich weniger vergleichen - mehr bei sich zu sein. Auf keinen Fall hat das fortschreitende Alter was mit "vernünftig werden" zu tun. Jedenfalls bei mir nicht. Mich interessiert also; Was ist für dich erwachsen sein?

      In Gretchen Rubins Buch gibt es die 12 Gebote...die man in seinem Leben entwickelt. Das wäre auch mal interessant. Ich glaube, das wird mein nächster Post.

      Dir einen schönen Sonntag. Du hast einen tollen, frischen Blog. I like!

      Liebe Grüße

      silja
      von
      entspannt glücklich

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ist auch eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen ;). Klar ist Erwachsen sein altersunabhängig bzw. Man ist so alt wie man sich fühlt. Aber alles in den zwanzigern klingt für mich immer so jugendlich. Das endet mit dreissig ;).

        Gretchens buch hab ich vor zwei jahren gelesen. Fand ich sehr inspirierend!

        Lg
        Karmi

        Löschen

     
    site design by designer blogs