Freitag, 11. Januar 2013

{DIY} Moments of Gratitude


Da sich bei der Umfrage zu meinen Blogthemen 2013 einige meiner Leser DIY Anleitungen gewünscht hatten, starte ich heute mit einer Sammelmöglichkeit für "Momente der Dankbarkeit". Um meine Erinnerungen, egal ob wundervoller oder trauriger Natur festzuhalten, nutze ich in diesem Jahr wie bereits erwähnt mein Erinnerungsbuch. Aber natürlich gibt unzählige Momente, die man vielleicht gar nicht in irgendeiner Art und Weise grafisch/visuell in diesem Buch festhalten kann. Außerdem wollte ich mir eine Möglichkeit schaffen, besonders die positiven Momente, seien sie auch noch so klein, zu sammeln. Wofür kann ich in diesem Jahr dankbar sein? Welche Begegnungen, Geschehnisse, Erfahrungen, Eindrücke erfüllen mich mit Dankbarkeit? Wenn ich mir diese kleinen oder großen Begebenheiten bewußt mache, kann ich sie nun zukünftig schnell niederschreiben und in mein "Moments of Gratitude" Glas füllen. Eine wunderbare Möglichkeit um am Ende des Jahres nocheinmal zu sehen wie viele Momente es gab, in denen ich dankbar war.

Wenn ihr auch ein Glas für eure Dankbarkeitsmomente gestalten wollt (oder vielleicht wollt ihr etwas ganz anderes sammeln, z.B. Erinnerungen an besonders lustige Begebenheiten, Zitate die ihr über das Jahr aufschnappt von Freunden, Familie, aus Zeitungen, Büchern usw., generell Erinnungen auf die ihr am Ende des Jahres zurückblicken wollt, Geld für ein neues Tattoo...), braucht ihr folgende Materialien:

  • natürlich ein schönes Vorratsglas. Die gibt es manchmal günstig bei Discountern, aber auch in Deko- und Einrichtungsgeschäften
  • Kleber, doppelseitiges Klebeband
  • je nach Geschmack und Design buntes Papier/Pappe, bunte Ribbons, farbiges Tape, fertige Buchstaben zum aufkleben (natürlich könnte man auch welche selber zeichnen, aus Zeitungen ausschneiden etc.)
  • eine Schere
Wenn sich die Buchstaben farblich vom Glas absetzen sollen, schafft euch zuerst einen Untergrund für die Buchstaben die ihr aufkleben wollt. Ich habe dazu farbiges leicht transparentes Tape aus dem Bastelbedarfsladen genommen.
Dieses kann entweder mit der Schere zugeschnitten werden - dann hat es glatte Kanten - oder mit einem Tesaroller abgetrennt werden, was eine leichte Riffelung an den Enden bewirkt.




Dann klebt ihr das Band an die passende Stelle auf.
Je nach Geschmack zentriert, links oder rechtsbündig, Ich wollte erst einen kleinen Abstand zwischen den Tapestreifen lassen, habe mich dann aber dafür entschieden lieber Kante an Kante zu kleben. Meine Streifen sind auch mit Absicht unterschiedlich lang gewählt. Man könnte sie auch abschließend kleben, dass sich ein gleichförmiges Rechteck ergibt oder ganz sparsam wirklich nur hinter die Buchstaben Tape kleben.








Die gewählten Buchstaben aufkleben. Ich habe fertige Aufkleber genommen. Leider halten diese nicht sehr gut wenn man sie nicht nocheinmal mit extra Klebstoff fixiert.














Anschließend habe ich den Deckel des Glases geöffnet und den Rand des Glashals mit doppelseitigem Klebeband umrundet. So hält die ausgwählte Spitze/Ribbon wunderbar. Einfach einmal um den Hals des Glases führen, leicht an das Klebeband andrücken und die Enden nocheinmal mit Kleber (ich habe speziellen Textilklebstoff benutzt) fixieren.











Ein aus Pappe ausgestanztes Herz & ein Punkt mit der Aufschrift 2013 dienen bei mir der schlussendlichen Verzierung. Auch hier sind der Phantasie bzgl. der Gestaltung natürlich keine Grenzen gesetzt.













Nach der Fertigstellung kann es losgehen mit dem befüllen. In meinem Fall durfte ich in den wenigen Tagen des neuen Jahres schon feststellen, dass selbst in den dunkelsten Stunden Momente der Dankbarkeit auftauchen und es auch an den augenscheinlich traurigsten und schlimmsten Begebenheiten noch Dinge gibt, für die ich mit ganzem Herzen dankbar bin. 












Kommentare:

  1. Danke für diese tolle Idee! Ich habe schon länger nach einer Idee gesucht, Dankbarkeits-Gedanken schnell und unkompliziert festhalten zu können. Perfekt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Eine absolut tolle Idee, ich glaube das ich mach ich bald mal nach!
    Schöne erinnerungen kann man doch nie genug sammeln und wie wunderbar es wohl ist, dieses Glad dann im Nachhinein zu durchforsten und in all den Erinnerungen zu schwelgen!
    Tolle Idee, Danke ^^
    Guck mal hier, du wurdest getagged *g*
    Hoffe du machst mit, würd mich frueen.
    http://dermamamia.blogspot.co.at/2013/01/ich-wurde-getagged-erstmals.html
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das finde ich auch toll! Diese Idee nehme ich mir auf jeden Fall mit- sobald ich ein schönes Glas finde, geht es los.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich eine zauberhafte Idee. Und positive Gedanken braucht man immer. Ich glaube, mit dem Katerchen weren wir das nachbasteln. Danke Karmindra

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Idee.....! Viel Spaß beim Füllen...! :)

    AntwortenLöschen
  6. Wurde gerade als Geburtstagsgeschenk nachgebastelt! :D
    Werde ich auch nach der Feier in meinem Blog posten!

    AntwortenLöschen
  7. So, gerepostet:
    http://ichundbento.wordpress.com/2013/02/14/moments-of-gratitude-ein-einmachglas-fur-schone-momente/

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs