Freitag, 19. April 2013

{Crazy sexy Detox} Detox auf ein Neues?!

Der ein oder andere Leser wird sich vielleicht noch daran erinnern, wie ich im Januar 2012 dem Buch "Crazy Sexy Diet" von Kris Carr verfallen war und mich wagte, einen 21tägigen Detox zu starten.

Worum genau es sich bei dem "Crazy sexy Detox" handelt, habe ich in diesem Bericht erklärt.
Das Ergebnis meines Versuches: Sechs Tage Detox, schlechte Laune, Hunger, Unzufriedenheit, einen aufgeblähten Körper und Frust auf der ganzen Linie.
Was ist damals passiert?

Ersteinmal glaube ich, dass mir der ungewohnt hohe Rohkostanteil nicht so gut tat wie ich erhofft hatte. Noch dazu habe ich in den letzten Jahren öfter mit Rohkost experimentiert und bin immerwieder zu dem Schluss gekommen, dass dies offensichtlich nicht die 100% richtige Ernährungweise für mich ist. Auch wenn ich einen erhöhten Rohkostanteil in meiner Nahrung immernoch für sehr gesund halte.
Zum anderen habe ich mir damals - daran bin ich eine wirkliche Perfektionistin - richtig Stress gemacht. Ich wollte alles 100% richtig machen. Also nicht nur 100% richtig essen, sondern auch auf jeden Fall ausreichend schlafen, entspannen, meditieren, reinigen usw.
Das ganze hatte zum Ergebnis das ich mich einfach überfordert habe, immerhin habe ich den Detox regulär während meiner Arbeitszeit gemacht. Alleine das Einkaufen und die Zubereitung meines Essens hat mich schon so viel Zeit und Nerven gekostet, da blieb eigentlich keine Zeit zum entspannen.
Und zu guter letzt, war der Januar auch einfach nicht die perfekte Zeit für dieses Vorhaben. Klar, da waren die ganzen Weihnachtsschlemmerein die mich augenscheinlich "vergiftet" hatten, deren Folgespeck ich von den Rippen haben wollte usw. Aber - ich bin sowieso ein Mensch der Kälte schlecht verträgt. Wenn es draußen kalt ist, brauche ich zumindest viel wärmende Nahrung, Getränke. Ich fühle mich ausgezerrter, brauche mehr Energie. Detox im Winter fühlt sich einfach nicht richtig an für mich. Doch jetzt ist es Frühling!!!

Daher habe ich in den letzten Tagen, relativ spontan entschlossen, es noch einmal mit dem Detox zu versuchen. Ich werde Kris Carrs Buch nicht erneut lesen, ich werde mir keine Rezepte von ihr heraussuchen und mir keinen Essensplan aufstellen. Ich weiß das mich das zum Scheitern führen wird. Im Gegensatz zum letzten Jahr, lebe ich schon seit längerer Zeit um einiges gesünder. Ich trinke selten Kaffee, esse wenig Süßigkeiten, jeden Tag steht Rohkost mit auf dem Plan, ich trinke täglich eine Kanne grünen Tee und viel stilles Wasser, mache täglich Yoga usw.
Ich denke, diesmal wird mir die Umstellung nicht so schwer fallen. Außerdem möchte ich mich nicht auf 21 Tage festlegen. Jeder Tag den ich schaffe ist ein gelungener Tag. Wenn ich ersteinmal ein paar Tage oder sogar eine ganze Woche entgifte, ist das für mich schon eine große Leistung. Außerdem nimmt es mir den Druck, wenn ich keine festgeschrieben Zeitspanne im Kopf habe.

So versuche ich ab morgen:
  • auf Zucker, Koffein, Alkohol und Gluten zu verzichten
  • täglich Rohkost zu mir zu nehmen
  • "clean eating" zu betreiben (keine Fertigprodukte, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe usw.)
  • mir so oft wie möglich und es sich gut an fühlt etwas für meinen Körper zu tun im Sinne von baden, Sauna, frischer Luft, Gartenarbeit, Yoga, Sport
  • täglich 2-3 Liter Wasser und Kräutertee
  • weiterhin Wildkräuter in meinen Speiseplan mit einzubauen
  • darauf zu achten das ich genügend Entspannung und Schlaf bekomme

Kommentare:

  1. Ach,wie schön zu lesen, wie ruhig du dieses Mal angehst. Bin gespannt auf deine Berichte, wie es dir damit geht! :) Alles Liebe dafür.
    Bin ja auch kein Freund von Hauruck-Challenges, obwohl ich durchaus anfällig bin - Perfektionismus lässt grüßen. Aber wir lernen ja alle dazu!^^

    Liebste Grüße,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Wurzelschneiderin, Rohkost ist ja auch wirklich nich für jeden gleich gesund. Bei mir z.B. ist es so dass ich durch eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung nicht so viel davon zu mir nehmen darf bzw. kann. Von daher würd ich mich da auch nicht so unter Druck setzen. Aber ich wünsch Dir für Dein Vorhaben ganz viel Glück und Spaß! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der eingefleischte Rohköstler würde dir jetzt bestimmt sagen, dass es besonders dann wenn du unter solchen Erkrankungen leidest unbedingt notwendig ist dich auf 100% Rohkost umzustellen ;)

      Liebe Grüße,
      Karmi

      Löschen
    2. Jau, hihi - nur meine Beschwerden nach dem Verzehr und der Doc sagen was anderes ;o)

      Löschen
  3. Hallo Karmi,

    ich wünsche Dir viel Erfolg - und Spaß....!
    Meine Tipps: Ganz viel Löwenzahn (roh und Blüten auch als Tee) und Brennesseln (gekocht)....! Und Vogelmiere-Löwenzahnpesto (geht auch ohne Käse)...!!! ;)

    Liebe Grüße von Aine

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das wollte ich ja auch nochmal versuchen, sobald es wärmer wird, was ja gerade der Fall ist ... aber ich glaube, ich muss mich auch wieder langsam rantasten, ich habe nämlich die letzten Wochen stressbedingt sehr sündig gelebt (viel Trostsüßkram, wenig Bewegung usw.). Ich bin gespannt, was du berichtest! Und finde es gut, dass du es nicht als Wettbewerb siehst, bei dem man Scheitern kann, sondern etwas, wo man mit jedem Tag gewinnt und nichts zu verlieren hat.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es toll, wie entspannt du dieses Mal daran gehst. Du setzt dich da nicht wieder so unter Druck, wie bei deinem ersten Versuch.
    Wünsche dir da auch ganz viel Spaß dabei - und das soll es doch auch.

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs