Sonntag, 21. Juli 2013

{Hexenkueche} Kombucha herstellen


Kombucha - "der göttliche Pilz der Langlebigkeit" ist ein äußerst schmackhaftes und gesundes Getränk, gewonnen aus fermentiertem Tee. Kombucha soll ein echten Allroundtalent sein. So wird ihm eine immunstärkende Wirkung nachgesagt, ebenso soll er Energie spenden, blutreinigend wirken, den Stoffwechsel anregen, das Blut reinigen und sogar den Alterungsprozess verlangsamen und uns lange Gesundheit, Schönheit und Jugend schenken.

Beim Kombuchapilz handelt es sich strenggenommen gar nicht um einen Pilz, sondern um eine Symbiose aus Hefen und Essigsäurebakterien. Durch das Ansetzen eines Tees mit Zucker und dem Kombuchapilz erhält man innerhalb von 5-14 Tagen eine große Menge eigenen Kombucha. Der Pilz vermehrt sich dabei immer wieder so das der Vorrat an eigenem Kombuchapilz nicht ausgeht und man immer wieder neuen Kombucha ansetzen kann. Den alten Kombuchapilz kann man ebenfalls in Gärglas geben und muss erst entsorgt werden wenn er sich dunkel verfärbt hat. Anstatt ihn wegzuwerfen kann man ihn wohl zum Beispiel auch in Form von Kosmetik verwenden und daraus Cremes und Masken herstellen.

Um Kombucha selbst herzustellen braucht ihr:
  • ein großes Gärgefäß - ich habe mir ein Glasgärgefäß bestellt . Wichtig ist eine große Öffnung und eine durchgehende Breite, also kein gewölbter Bauch mit engerem Hals nach oben, man kann aber auch einen Rumtopf verwenden oder ein Bowlegefäß
  • losen Schwarz- oder Grüntee - solange der Tee nicht stark künstlich aromatisiert ist oder viele ätherische Öle enthält -wie Pfefferminz oder Salbei- sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, auch Früchtetees und Kräuter können beigemischt werden
  • Zucker, egal ob raffinierter weißer oder brauner Zucker, der Geschmack ist im Endeffekt etwas unterschiedlich
  • ein Thermometer
  • einen großen Topf
  • einen Holzlöffel
  • einen Trichter sowie Filter um den Tee abzuseihen
  • ein Tuch und ein Küchengummi
  • natürlich einen Kombucha Pilz mit etwas Ansatzflüssigkeit

Anleitung zur Hestellung von 3 Liter Kombucha:

1. In einem großen Topf knapp 3 Liter Wasser mit 8 Gramm Tee eurer Wahl aufkochen. Ich habe bisher immer aus Ermangelung von anderem losen Grün- und Schwarztee Lov is pure Tee genommen.
Wenn der Tee köchelt, den Topf vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen.

2. Den Tee durch einen Filter in das Gärglas abseihen und 100 Gramm Zucker mit dem Holzlöffel einrühren bis die Zuckerkristalle sich aufgelöst haben.

3. Den Tee auf 20-30 Grad abkühlen lassen - das ist wichtig damit der Pilz nicht von höheren Temperaturen abgetötet wird!

4. Es sollten ca. 10% Ansatzflüssigkeit in den Tee gegeben werden. Wer erstmals einen Kombuchatee kauft bekommt diese mitgeliefert, ansonsten dient der Rest der letzten Kombuchaherstellung als Ansatzflüssigkeit.
5. Nun wird der Pilz mit der glatten und etwas helleren Seite nach oben in das Gefäß gegeben. Es ist nicht schlimm wenn der Pilz absinkt, im Laufe der Fermentation steigt er wieder hoch. 


6. Der Kombucha muss reifen. Dazu deckt man ihn mit einem Küchentuch ab welches mit einem Gummiband am Hals der Gefäßes fixiert wird. Der Kombucha sollte an einem warmen Ort um die 20°C stehen - möglichst keine große Hitze oder Kälte. Direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden.

Nach 5 Tagen ist der Kombucha schon Verzehrfertig, natürlich kann man ihn noch länger reifen lassen. Generell gilt je länger das Getränk fermentiert, desto saurer wird es auch. Nach 5 Tagen schmeckt der Kombucha noch süßlich-mostig. Länger als zwei Wochen sollte man aber nicht warten wenn man keinen Essig züchten möchte... Die Süße des Getränks wird auch durch die zugegebene Menge Zucker beeinflusst. Wer es also süßer oder saurer mag kann hier variieren.
Zum Abfüllen wird der Pilz mit gründlich gesäuberten Händen entnommen und mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Dunklere Stellen unter dem Pilz lassen sich meistens abwaschen. Den Pilz in einem sauberen Keramik- oder Glasgefäß zwischenlagern. Derweil kann das fertige Getränk pur oder durch ein Sieb in gereinigte Flaschen abgefüllt werden. Im Kühlschrank ist der Kombucha ca. eine Woche lang haltbar. Verfärbungen und der Absatz auf dem Grund ist ein Produkt der Hefe und somit erwünscht. Ist der fertige Kombucha abgefüllt kann sofort mit der Herstellung von neuem begonnen werden.

Infos über Kombucha bei Heilkraeuter.de
Kombucha Pilz bestellen

Kommentare:

  1. Ach das klingt ja interessant und gar nicht so schwer. Vielleicht probiere ich das mal aus. Ich hab nur Angst das es nicht schmeckt und die Mühe dann so zu sagen umsonst war.

    AntwortenLöschen
  2. @Emily
    Hast du denn schonmal Kombucha getrunken? Gibts ja auch zu kaufen, zum Beispiel bei dm von Carpe Diem.
    Der selbstgemachte schmeckt natürlich noch ein klein bissel anders aber schon sehr ähnlich.

    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wir sind eingefleischte Kombucha Fans und seit dem kommt nur selber hergestellter Kombucha in frage. Ob pur, als Mixgetränk oder sogar zum Baden. Er ist einfach super.

      Löschen
  3. Ich muss ja zugeben, dass mir der Anblick des schleimigen Pilzes jetzt vor allem ein "Uärgs!" und kein "will ich auch mal machen" entlockt hat. ;) Das liegt aber auch daran, dass ich Kombucha nicht so sehr mag. Trotzdem ein spannendes Selbstmachprojekt!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe 2 Kombuchapilze zuhause und bin sehr froh damit! Ich trinke den Komucha meist mit Wasser verdünnt, weil er mir sonst zu intensiv ist, aber ich muss sagen, man fühlt sich besser, wenn man ihn regelmäßig trinkt. Auch Krankheiten gehen zurück, weil das Getränk sich positiv auf die Darmflora auswirkt und somit das Immunsystem stärkt.
    Der Pilz sieht nicht appetitlich aus... und fühlt sich auch nicht wirklich gut an, aber man gewöhnt sich dran ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Chocobo

    Ist bei dir auch schonmal was in der Fasche nachgereift sozusagen?
    Ich siebe den Tee immer durch wenn ich ihn in Flaschen abfülle. Bei der Lagerung im Kühlschrank hat sich dann aber bei einer Flasche trotzdem so eine Art Restpilz entwickelt und als ich etwas ins Glas schütten wollte "plopte" son Stück "Schleim" mit raus. War nicht schlimm, hab ich einfach rausgeholt und der Rest schmeckte auch wie immer. Aber es war eine unvorbereitete Überraschung ;)

    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
  6. hi... wir sind seit Jahren Kombucha-Fans und stellen ihn auch selber her. Ob pur, als Mixgetränk, zum Verfeinern oder als Badezusatz, Hautreinigung, Wundversorgung oder zum Gurgeln. Er ist so vielseitig. Für uns nicht mehr weg zu Denken.

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs