Freitag, 20. September 2013

{DIY} Zapfenfeuerchen


Im Rahmen von Amalas kreativem September möchte ich euch heute Zapfenfeuerchen vorstellen. Ich habe sie für eine Freundin gefertigt die vor kurzem umgezogen ist und nun einen Ofen ihr Eigen nennen darf. Zapfenfeuerchen ersetzen die üblichen teils chemischen Anzündungshilfen die wir brauchen um das Feuer in einem Ofen, Kamin oder ein Lagerfeuer zu entfachen.

Ihr benötigt:
  • alte Kerzenreste
  • gut durchgetrocknete Kiefernzapfen
  • evtl. Kerzendochte aus dem Bastelbedarf
  • Muffinförmchen aus Papier
  • ein kleinerer und ein großer Topf für ein Wasserbad
Die Kerzenreste in einem Wasserbad erhitzen und einschmelzen. Falls noch längere Kerzendochtreste in den Kerzen waren, diese nun herausfischen und weiter verwenden. Wenn das Wachs vollkommen geschmolzen ist, die flüssige Masse vorsichtig in die Muffinförmchen eingießen. Gekauften oder weiterverwendeten Docht schräg in das heiße Wachs legen, so das der Docht seitlich herausschaut. Den Kiefernzapfen vorsichtig mittig ins heiße Wachs geben. Der Docht sollte so nah am Zapfen sein das die spätere Flamme diesen problemlos erreicht. Vorsicht ist beim Einlegen des Zapfens angesagt, das Wachs kann leicht überlaufen wenn das Förmchen sehr hoch befüllt ist. Generell am besten alte Zeitungen unter die Förmchen legen damit ihr euch die Arbeitsfläche nicht ruiniert.
Wenn der Wachs getrocknet ist, die Papierförmchen vorsichtig entfenen.



Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee! Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren, auch wenn ich keinen Kamin o.ä. habe, aber für Lagerfeuer kann so etwas ja auch nur gut sein :)

    AntwortenLöschen
  2. wow, das ist ja eine tolle DIY-idee! danke für's teilen!
    und ich freue mich, daß ich wieder kommentieren kann <3

    AntwortenLöschen
  3. eine zauberhafte Idee zur Deko... liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee ist ja mal wirklich super! Mich stören diese chemischen Anzündhilfen immer sehr. Und dann ist das auch noch eine gelungene Resteverwertung für Kerzenreste =)

    AntwortenLöschen
  5. Fiese Geschichte, das erinnert mich an den Kamin, den wir früher im Haus meiner Eltern hatten. Jetzt will ich auch wieder einen :(
    Trotzdem - eine super Idee, spart Geld und ist umweltfreundlich :)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Wundervolle Idee, auch wenn ich unsern Ofen mittlerweile ohne Anzündhilfe anschüren kann ;)
    Ich empfehle das auf jeden Fall weiter an meine Bekannten, die noch diese miefigen Erdöl-Ofenanzünder verwenden. Cool!
    Viele Grüße,
    Elster

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine ganz herzliche Idee, einer Freundin selbstgemachte Ofenanzünder zu schenken! :)

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs