Sonntag, 20. Oktober 2013

{Things about your Life} Now & Then

Nachdem ich in den letzten Monaten etwas schludrig war, gibt es heute wieder einen "Things about your Life" Beitrag. Das Thema diesen Monat ist "Now & Then - How your life changed in the last 10 years?". 

Zehn Jahre zurück bin ich noch zur Schule gehangen, hatte abwechselnd schwarze oder rote Haare, trug am liebsten Nietenhalsbänder, Netzkram, Corsagen und halterlose Strümpfe. Mein Pentagramm habe ich nie abgelegt, ich hatte mein erstes Piercing und wollte unbedingt ein Tattoo haben. Meine beste Freundin war eine Punkerin, meine Mitschüler und sogar einige Lehrer hatten Angst vor mir weil sie dachten ich sei eine Satanistin. Ich war ca. 3 Jahren mit meiner ersten großen Liebe liiert, wollte nach dem Abitur nach Kiel ziehen und Psychologie studieren.




In den folgenden Jahren veränderte sich viel, anstatt nach Kiel zu ziehen trennte ich mich von meinem Freund und zog nach Essen ins Ruhrgebiet. Ich begann ein Studium was ich aber wieder abbrach, die Haare wechselten von schwarz zu blond. Einige Praktika verhalfen mir zur Findung des richtigen Berufes, ich begann meine Ausbildung, lies mir mein erstes Tattoo stechen, irgendwann das zweite und das dritte. Ich modelte hobbymäßig, lernte viele liebe Menschen im Ruhrgebiet kennen, unter anderem meine liebste Ana. Ich zog von der gemeinsamen Wohnung die ich mit meinem damaligen Freund hatte das erste Mal in mein eigenes kleines Reich, überwand in den Zehn Jahren viele Ängste, sah Menschen kommen und gehen, machte schmerzliche Erfahrungen die kein Ende zu nehmen schienen und wuchs doch durch jede einzelne ein Stück über mich hinaus.
Ich trat meine erste Stelle nach der Ausbildung an, wechselte nach einem Jahr und zog wieder um. Bis ich schließlich hier strandete, an diesem schönen Fleckchen Erde mit diesen wunderbaren Menschen um mich herum.



Zum Abschluss noch ein Foto aus diesem Jahr:


Kommentare:

  1. Toller Beitrag. Habe dich auf der Liste von Ina entdeckt. :)
    Viele Grüße,
    Susann

    AntwortenLöschen
  2. da hat sich aber viel verändert bei dir in 10 jahren

    AntwortenLöschen
  3. da hat sich wirklich einiges getan :D
    und hübsch bist du geworden :DD

    AntwortenLöschen
  4. Gefallen mir gut die Bilder.
    Was für eine Ausbildung hast Du denn eigentlich letztendlich gemacht?

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Da hat sich in den letzten 10 Jahren ja sehr viel getan bei dir.
    Äusserlich wie Innerlich Veräderungen. Sehr interessant

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Menschinnen und Menschen früher in der - ich sage mal - Gothic- oder Schwarzenszene waren. Übergangsweise, als metamorphose sozusagen :-)
    Dann gibts die anderen, die ihr treu geblieben sind *zwinker*

    Herbstliche dunkelbunte Grüße & danke fürs Mitnehmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast eine Gruppe vergessen, die Leute die erst später im Erwachsenenalter zur Szene kommen. So ne Art Midlifecrisis ;)

      Früher hab ich mich mit der Szene enorm identifiziert. Aber mit der Zeit war ich ziemlich enttäuscht darüber wie es in der Szene wirklich aussieht. Zwischen dem was Gothics vorgeben zu denken und zu leben und dem was wirklich passiert lagen für mich Welten. Die Szene ist für mich mittlerweile genau das gleiche wie jede andere Gesellschaftsform auch, sozusagen das gleiche in schwarz ;). Trotz allem wird diese Szene auch immer ein Teil von mir bleiben, ich höre heute noch die Musik, ich gehe immernoch schwarz feiern. Man sieht es mir im Alltag nur nichtmehr automatisch an *g*

      Liebe Grüße,
      Karmi

      Löschen
  8. Das war mir immer besonders wichtig, eben nicht nur am Wochenende schwarz herumzulaufen. Viele Leute habe ich nie in der Szene gekannt, immer nur ein paar Bekanntschaften, so ist es bis heute geblieben. Trotzdem fühle ich mich nirgendwo wohler, als in dunkelbunten Kreisen - jetzt schon über 22 Jahre :-)
    Und die Musik - ganz schweigen, Charts gehen gar nicht. Ich freue mich jetzt schon wieder aufs nächste Festival im Sommer..

    Liebe Grüße,
    Beltane

    AntwortenLöschen

 
site design by designer blogs